Schwarzlichttheater

  Schwarzlicht-Theater1  Schwarzlicht-Theater 2

Schwarzlichttheater ist eine sehr effektvolle Form des Theaters. Durch den Gegensatz von vollkommener Dunkelheit und dem Auftauchen von reflektierenden Gegenständen und Kleidungsstücken können mit wenigen Mitteln magische Illusionen erzielt werden, die den Zuschauer immer wieder in Erstaunen versetzen. Der Einsatz von eindrucksvoller Musik verstärkt den Eindruck.

Das Schwarzlichttheater ist eine besonders geeignete Form des Theaters für unsere Schüler. Sie können sich kreativ an der Gestaltung der Stücke beteiligen; sich darstellerisch und tänzerisch ausdrücken, ohne gleich erkannt zu werden; können üben, Regeln einzuhalten und den Ablauf einer Handlungsfolge einzustudieren.

An unserer Schule wird das Schwarzlichttheater seit vielen Jahren in Form einer klassenübergreifenden AG der Ober- und Berufspraxisstufen angeboten. Die ungefähr 20-köpfige Gruppe probt einmal in der Woche an einem Nachmittag. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen kurze Stücke zu ausgewählten Musiktiteln, die zu einer Aufführung zusammengestellt werden. Im Schuljahr 2009-2010 wurde eine Bühnenfassung von „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch erarbeitet.

Während in früheren Jahren beim Sommertheater Pusteblume in Köln, im Rahmen des Kulturfestivals der Lebenshilfe, bei Stiftungsfesten des VBGS in Mühlheim diese Aufführungen einem größeren Publikum gezeigt wurden, waren wir in den letzten Jahren bei den Schwarzlichttheatertagen in der Schule „Am Möllerstift“ in Bielefeld und alle zwei Jahre in Aachen an der Kleebachschule.

Von 1996 bis 2003 gab es eine Zusammenarbeit mit der Dietrich Bonhoeffer Schule in Ratingen-West. Im Rahmen der im Gymnasium stattfindenden Projektwochen wurde viermal (1996, 1998, 2001, 2003) eine Woche mit den Schülern des Gymnasiums zusammen eine Aufführung einstudiert. Mit einer Produktion aus der Projektwoche hat die Gruppe in den Jahren 2000 und 2004 den Laienkulturpreis der Stadt Ratingen erhalten.