Integrationsfachdienst (IFD) Düsseldorf

www.ifd-duesseldorf.de

Der Integrationsfachdienst (IFD) versteht sich als Dienstleister für Beratung und Information in allen Bereichen des Arbeitslebens – angefangen in den Förderschulen und GU-Schulen bis hin zum Eintritt in die Rente.
Im Auftrag des LVR-Integrationsamtes arbeitet der IFD eng mit der Agentur für Arbeit, den Fürsorgestellen und weiteren Rehaträgern zusammen.

Der IFD berät Menschen mit einer Schwerbehinderung, Beeinträchtigung oder gleichgestellte Menschen.

  • Menschen mit einer körperlichen Behinderung
  • Menschen mit einer Lern- oder geistigen Behinderung
  • Menschen mit einer psychischen Behinderung
  • Menschen mit einer Sehbehinderung
  • Menschen mit einer Hörbehinderung

Die Mitarbeiter des IFD unterliegen der Schweigepflicht!

Der IFD Düsseldorf ist für die Helen-Keller-Schule Ansprechpartner bei dem Prozess des Übergangs von der Schule in den Beruf.

Übergang Schule in den Beruf

Bereits in der Oberstufe unterstützt und begleitet der Integrationsfachdienst den Übergang vom Schulalltag in das Berufsleben.

Wie können Bewerbungsunterlagen optimal gestaltet werden? Wie sieht ein Vorstellungsgespräch aus? Wie wirke ich in einem Vorstellungsgespräch? Welche Interessen und Neigungen habe ich? Für welchen Berufe eigne ich mich? …

Der IFD entwickelt Interessen- und Neigungsprofile, Verhaltensweisen werden geübt und gecoacht, führt Betriebserkundungen durch und beantragt Förderleistungen.

Der IFD arbeitet eng zusammen mit:

  • mit dem LVR Integrationsamt
  • der Schule und den Lehrern
  • den Eltern / gesetzlichen Vertretern der Schüler
  • mit den Unternehmen, die an der Einstellung interessiert sind
  • der Agentur für Arbeit
  • Individuell können auch andere REHA-Träger hinzu gezogen werden.

Zur Zeit ist Eric Hilt (0211/60025-324) Ansprechpartner für die Helen-Keller-Schule.