Deutsch

Zum Lernbereich Deutsch gehören die Teilbereiche Sprache / Kommunikation, Lesen und Schreiben. Auch wenn im Schulalltag häufig nur vom „Lesen“ die Rede ist, sind die Teilbereiche doch eng miteinander verbunden.
An unserer Schule kommt dem Lernbereich Deutsch eine besondere Bedeutung zu. Er bietet den Schülern die Möglichkeit, Kompetenzen zu erwerben, anzuwenden und auszubauen, die sie für eine gelungene Kommunikation mit Mitmenschen benötigen und um in ihrer Lebenswelt handlungsfähig zu sein.
An der Helen-Keller-Schule orientieren wir uns an dem erweiterten Lesebegriff nach Hublow und so ist das Lesen in der Schule äußerst vielfältig. Es geht nicht nur um das Lesen von Buchstaben, Wörtern und Sätzen. Auch Bilder, Fotos und Piktogramme werden in unterschiedlichen unterrichtlichen Zusammenhängen gelesen. Ebenso verhält es sich mit dem Schreiben: Kurze Mitteilungen, Wörter und Sätze werden mit Bildern und Piktogrammen genauso geschrieben wie mit einzelnen Buchstaben, lautgetreu geschriebenen Wörtern und orthografisch korrekten Sätzen. Eingebettet werden die Aufgaben zum Lernbereich Deutsch in vielfältige für die Schüler bedeutsame Handlungszusammenhänge: Vom Beschriften eigener Gegenstände über Einladungen ins Schülercafé bis hin zu kurzen Texten auf der Homepage zu aktuellen Themen.
Organisiert ist der Unterricht im Lernbereich Deutsch / Lesen zum einen innerhalb des Klassenverbandes z. B. im Rahmen des Morgenkreises, in der Freiarbeit oder der Lektüre und Geschichtenzeit, zum anderen im Angebot des klassenübergreifenden „Leseunterrichts“.
Zum klassenübergreifenden Leseunterricht treffen sich die Schüler in der Regel zwei- bis dreimal pro Woche in einem „Leseraum". Dieser „Leseraum“ bietet eine lern- und leseanregende Atmosphäre, die den Schülern hilft, sich gleich beim Betreten des Raums auf den Leseunterricht einzustellen. Entsprechend ihrer Lernvoraussetzungen sind die Schüler in weitgehend homogene Lerngruppen eingeteilt. Diese Lerngruppen sind farblich gekennzeichnet und orientieren sich in dieser Kennzeichnung an den Farben beim Judo. Die Schüler der weißen Lesegruppe sind folglich die Leseanfänger, während die Schüler der schwarzen Lesegruppe – analog zum schwarzen Judogürtel – über eine vergleichsweise hohe Lese- und Schreibkompetenz verfügen.